UNSER BAUERNHOF: AUF SECHS HEKTAR STAUDEN, GEMÜSE, WIESEN UND WUNDERBARE TIERE!

Seit über einem Jahr­zehnt bewirt­schaf­ten wir die nun­mehr gut sechs Hektar Grün‑, Acker‑, Gar­ten­land sowie Erlen­bruch. Wir ori­en­tie­ren uns am natur­na­hen, öko­lo­gi­schen Anbau sowie der Per­ma­kul­tur und sind um eine nach­hal­tige Kreis­lauf-Wirt­schaft bemüht.
In unse­ren Augen selbst­ver­ständ­lich: Keine Gen­tech­nik, kein Kunst­dün­ger und keine che­mi­schen Pflan­zen­schutz­mit­tel. Die Pro­dukte aus Gärt­ne­rei & Land­wirt­schaf wer­den ab Hof ver­mark­tet.

Im Ober­ge­schoss – dort wo eins Mägde und Gesel­len ihr Zuhause hat­ten – fin­den unsere lie­ben Gäste in zwei geräu­mi­gen und lie­be­voll her­ge­rich­te­ten Feri­en­woh­nun­gen Platz.
Im Erd­ge­schoss befin­det sich der Sitz des Bran­den­bur­ger Büros der Freien Lek­to­ren Obst & Ohle­rich von Dr. Gre­gor Ohle­rich und Rou­ven Obst.
Unsere Land­wirt­schaft kon­zen­triert sich aktu­ell auf Urpro­duk­tion von Stau­den, Obst- und Gemü­se­an­bau für die Selbst­ver­sor­gung und die Gäste, Wie­sen­wirt­schaft im Brü­sen­ha­ge­ner Luch mit Hilfe von rau­h­wol­li­gen Pom­mern­scha­fen, zwei Shet­land-Ponys sowie exten­sive Heu­ernte.
Unser Ziel ist ein aus­ge­wo­ge­nes Sys­tem mit einem Gleich­ge­wicht aus Nut­zung und unge­nutz­ten Berei­chen als Rück­zugs­räume für Wild­tiere mit mini­ma­len Ein­grif­fen.

Von der Scheune ist ledig­lich die hin­tere Hälfte erhal­ten geblie­ben. Das Schlepp­dach des Stal­les konnte im Jahre 2009 saniert wer­den und die Scheune wurde freigelegt,Hofimpression mit Dach­rinne zum Schutz der Gefa­che ver­se­hen und als Werk­statt des Hofes in Nut­zung genom­men. 2016 wurde auf dem Dach eine Pho­to­vol­ta­ik­an­lage mon­tiert und lie­fert am Tage reich­lich grü­nen Strom. Der Stall dient als Win­ter- und Nacht­quar­tier für die bei­den Shet­land-Ponys sowie unsere rau­h­wol­li­gen Schafe. Zudem als Lager für Bau­ma­te­ria­lien, das Heu der Grün­lan­dernte und als Trak­tor- und Maschi­nen­halle. Im Som­mer 2014 haben wir mit einer Hoch­zeits­feier einen bezau­bern­den Ver­an­stal­tungs­raum für die Som­mer­mo­nate ein­ge­weiht.

Den ehe­ma­li­gen Schwei­ne­stall hin­term Wohn­haus, wel­cher eben­falls nur noch als hal­bier­ter Bau­kör­per vor­ge­fun­den wurde, haben wir im Jahr 2009 zum Heiz­schup­pen umge­nutzt. Hof­im­pres­sionEine moderne und effi­zi­ente 1‑Me­ter-Scheit­holz-Holz­ver­ga­ser-Hei­zung der Fa. Herlt aus Waren an der Müritz mit 10.000 Litern Puf­fer­spei­cher dient fortan mit viel Kom­fort der Heiz- und Warm­was­ser­ver­sor­gung von Haus und Hof. Geheizt wird mit Holz aus der nächs­ten Umge­bung sowie aus eige­ner Wirt­schaft, so erstre­cken sich im Anschluss an die Rück­seite des Gehöf­tes Erlen­brü­che und das Wald­ge­biet Kol­re­per Berge mit Hirsch- und Muff­lon­be­stän­den. Selbst­re­dend pflan­zen wir jähr­lich eine große Anzahl von Bäu­men auf unse­ren Flä­chen nach, um einen mög­lichst nach­hal­ti­gen Kreis­lauf zu erzie­len.

Scroll to top